Belle (rg). Christine Stuckemeier, stellvertretend für den Förderverein Belle/ Billerbeck „Grundschule Belle“ e.V., freut sich sehr, für das Projekt „Unser Grünes Klassenzimmer“, mit dem innogy Klimaschutzpreis 2018 ausgezeichnet worden zu sein. Die Jury, bestehend aus Vertretern der innogy SE, des Rates der Stadt Horn-Bad Meinberg und der Verwaltung, befand das Projekt im besonderen Maße zur Erhaltung und/ oder Schaffung natürlicher Umweltbedingungen beitragend. „Was kann dazu stärker beitragen, als die Sensibilisierung unserer Kinder? Mit dem grünen Klassenzimmer wird der solide Grundstein für viele zukünftige Maßnahmen gelegt.“, ist sich die Vorsitzende sicher, hiermit einen großen Schritt nach vorne gemacht zu haben.

 

Auch in anderen Bereichen stellt sich der Verein aktiv den Herausforderungen der Zukunft. In Sachen Digitalisierung und Datenschutz hat man sich, im Zuge der öffentlichen Diskussion um die DSGVO, entschieden, fachlichen Rat einzuholen. Ein Anwalt prüfte u.a. die Homepage und Arbeitsabläufe. Obwohl schon gut aufgestellt, wurden notwendige Optimierungen deutlich und teilweise bereits umgesetzt. Das „Kleingedruckte“ der Homepage wurde angepasst und organisatorische Maßnahmen zur Einhaltung der europäischen Norm getroffen. Weitere Veränderungen sollen folgen, um auch in Zukunft die hohen Qualitätsstandards sicherstellen zu können, außerdem werden Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter entsprechend geschult.

 

Nunmehr im 10. Jahr betreibt der Verein eine Betreuungsgruppe im Beller Schulgebäude des Grundschulverbundes „Am Silvaticum“. Das Angebot sucht seines gleichen: So ist es möglich morgens die Leitung, Nicole Klare, zu informieren, dass ab mittags ein oder mehr Kinder der Familie die Betreuung in Anspruch nehmen werden. Unterschiedlichem Bedarf, zum Beispiel für Eltern im Home-Office, die spontan doch das Büro im Unternehmen aufsuchen müssen oder nur tageweise Betreuung benötigen, kann damit entgegengekommen werden. Genauso unkompliziert können die Schützlinge auch abgeholt werden.

 

Der entscheidende Unterschied zur OGS, bei der eine Anwesenheitspflicht besteht und eine kurzfristige, flexible Betreuung in den Randstunden nicht möglich ist. Da sich einige Politiker ein Recht auf Home-Office wünschen, ist die Betreuung in Belle schon jetzt bestens auf die Zukunft eingestellt. Da passt es ins Bild, dass hier bald der Ausbau einer superschnellen Glasfaser-Anbindung an jedes Haus (FTTH) beginnt. Verfügbare Kapazitäten jedenfalls hat der Grundschulstandort, genauso wie die Betreuungsgruppe.

 

„Die Räume, in denen die Kinder spielen, essen und Hausaufgaben machen, wurden in den letzten Jahren umfassend renoviert und auch dieses Jahr stehen weitere Verschönerungen an.“ Die Vorsitzende, Christine Stuckemeier, ist sich sicher: „Mit dem innovativen Jahrgangsübergreifenden Lernen und unserer hochflexiblen Betreuung haben wir im Schulterschluss mit der Schulleitung die Antworten, auf Fragen, die sich viele jetzt gerade und in der Zukunft stellen.“ Die Anschaffung wirkungsvoller Lernspiele unterstreicht den Anspruch, als vollwertige Betreuungsalternative wahrgenommen zu werden.

 

Neben diesen hervorstechenden Besonderheiten kümmert sich der Förderverein, im 30. Jahr seines Bestehens, natürlich auch um die klassischen Aufgaben. So wurde vor kurzem ein Fußballtor für den Schulhof angeschafft und am 31. August 2019 findet im Beller Freibad wieder ein Benefiz-Volleyball-Turnier statt, das, neben der „Beller Weihnacht“ am Samstag des ersten Adventwochenendes, fester Bestandteil der Jahresplanung ist. Außerdem werden regelmäßig Bücher angeschafft und Klassenfahrten, Theateraufführungen oder andere schulische Aktivitäten finanziell unterstützt.

Quelle: http://gsbelle.de/index.php/foerderverein-gewinnt-innogy-klimaschutzpreis-2018